con_sens
Gesetz | Praxis | Wirkung
Zwischen Reform und gesellschaftlicher Realität
WS 11 | Artikel

WS 11 | Sozialraumbudgets in der Eingliederungs- und Jugendhilfe


„Am Anfang ist die Haltung …


... die Jugendhilfe und die Eingliederungshilfe in Nordfriesland haben einen Paradigmenwechsel hinter sich. Inklusive sozialräumliche Ansätze wurden auf Basis einer zwischen allen beteiligten abgestimmten Haltung entwickelt und werden praxisnah umgesetzt. Ziele und Wirkungen stehen im Mittelpunkt und es wurden neue Formen der Kooperation und Finanzierung gefunden, die mittlerweile Einfluss in die Neuentwicklung des SGB VIII gefunden haben. Der Kreis Nordfriesland wird die über die Vorgehensweisen und Erfahrungen insbesondere im Bereich der Budgetierung berichten und Hinweise für eigene Umsetzungen geben.“


Referenten: Daniel Thomsen | Ingo Tscheulin
Moderation: Michael Klein

Die Referenten werden folgende Thesen erläutern und mit Ihnen diskutieren:

These 1: Der Organisations- bzw. Steuerungsansatz Budget bietet – in den Bereichen Jugendhilfe und Sozialhilfe bzw. Teilhabe- eine bessere Möglichkeit für eine bedarfsgerechte, personenzentrierte und sozialraumorientiere Versorgung als dies die klassische Hilfebewilligung und Steuerung im Einzelfall zu leisten vermag.

These 2: Der Organisations- bzw. Steuerungsansatz Budget trägt zu einer Dämpfung des Ausgabenanstiegs in den Bereichen Jugendhilfe und Sozialhilfe bzw. Teilhabe bei. Dieser sollte flacher sein als der Ausgabenanstieg im Vergleich mit Schleswig-Holstein bzw. im Vergleich mit den anderen Stadtstaaten oder anderen geeigneten Vergleichsparametern.

These 3: Der Organisations- bzw. Steuerungsansatz Budget steht auch im Zusammenhang mit dem Wechsel des Steuerungsparadigmas von der Input zur Output bzw. von der Regel- zur Wirkungsorientierung. Dieser Paradigmenwechsel betrifft die Kostenträger und die Leistungserbringer. Dies müsste bedeuten, dass die Verwaltungsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrem Verwaltungshandeln auch ein stärkeres Gewicht auf die Analyse und Entwicklung der Leistungen im Hinblick auf Output und Wirkung als auf die Kontrolle der Einhaltung von Regeln bzw. der Verwendung des Inputs legen.

These 4: Der Organisations- bzw. Steuerungsansatz Budget bedingt eine spezifische Form der Zusammenarbeit zwischen Kostenträger und Leistungserbringer, die im Wesentlichen als kooperativer bezeichnet werden kann als das klassische, auf Entgeltvereinbarungen mit Einzelabrechnung verbundenen Kooperationsverhältnis.

These 5: Sowohl in der Jugendhilfe als auch in der Sozialhilfe bzw. Teilhabe kommt der Beteiligung der Klientinnen und Klienten aus unterschiedlichen gesetzlichen, fachlichen und politischen Gründen eine große Bedeutung zu.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und erwarten spannende Diskussionen!

Materialien



Bildquelle: #136549472 | © Nicole Lienemann - Fotolia.com
Zum Seitenanfang