con_sens
Gesetz | Praxis | Wirkung
Zwischen Reform und gesellschaftlicher Realität

Integration effektiv koordinieren


Die Integration von Migranten stellt die Kommunen vor großen Herausforderungen. Ein systematisiertes und koordiniertes Vorgehen und eine rechtsübergreifende Zusammenarbeit kommunaler Stellen ist der Schlüssel zum Erfolg und bietet den Migranten Zugang zu den Angeboten früher Hilfen, frühkindlicher und schulischer Bildung bis hin zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.

Soziale Arbeit mit dem Ziel der Integration stellt pädagogische Fachkräfte vor besondere Herausforderungen. Dies ergibt sich einerseits aus der fachlichen Komplexität der Zuwanderungsthematik und andererseits aus den häufig belastenden Schicksalen der zugewanderten Menschen. Wesentliche fachliche Kennzeichen der Integrationsplanung sind

  • Aufbau von Kontakten und Beziehung,
  • Entwicklung von Integrationszielen,
  • Umsetzung der Integrationsziele sowie
  • Überprüfung und ggf. Anpassung der Integrationsziele.

Die Umsetzung dieser Ziele unterstützt die Fallmanagementsoftware von AKDN-sozial, mit dessen Hilfe die individuellen Integrationsverläufe dokumentiert und die jeweilige Zielerreichung evaluiert werden können.

Bestehenden Dienstleistungsketten und die an den Integrationsprozessen beteiligte Akteure und Institutionen sowie deren Schnittstellen aus der Perspektive der zugewanderten Menschen, also der Nutzerinnen und Nutzer, können auf Basis der Datenlage systematisch analysiert werden. Im Ergebnis können und werden sich dabei Notwendigkeiten für die Initiierung und Umsetzung von Organisationsentwicklungsmaßnahmen zeigen. Ein solches Vorgehen setzt voraus, dass ausreichende und verlässliche Daten über individuelle biografische Verläufe vorliegen. Die Fallmanagementsoftware von AKDN-sozial ist dafür die Lösung.

Unsere Fallmanagementlösung wird im Rahmen des Landesprojektes „Einwanderung gestalten NRW“ bereits von vielen Kommunen eingesetzt bzw. findet sich in der Einführung.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, besuchen Sie uns auf dem Fachkongress, Stand S2.
Zum Seitenanfang